Logo„Sommergespräch“ auf der Dolomitenhütte

LH Günther Platter nahm am 7. August 2015 zu aktuellen Themen im Bezirk Lienz Stellung, wo es unter anderdem hieß: “Es gibt hier gute Betriebe und fleißige Menschen. Wir sind aber noch nicht da, wo wir hin wollen. In Osttirol gibt es immer noch eine im Vergleich zu Nordtirol recht hohe Arbeitslosigkeit, und viel zu viele Beschäftige müssen auspendeln. Meine Zielstrategie ist, dass sich Osttirol zu den stärksten Regionen Europas entwickelt. Dazu werden wir die Rahmenbedingungen mit einem Förderprogramm von insgesamt 70 Mio. Euro in den nächsten 5 Jahren schaffen. Vom EU-Regionalförderprogramm kommen in diesem Zeitraum ca. 40 Mio. Euro, dazu kommen die Wirtschaftsförderung und das regionalwirtschaftliche Rahmenprogramm im Zusammenhang mit Natura 2000 in Höhe von 10 Mio. Euro auf 10 Jahre.”

Zum Thema Tourismus in Osttirol äußerte sich Günther Platter wie folgt:

“Mit der Entwicklung im Osttiroler Tourismus bin ich nicht zufrieden. Vor allem im Sommertourismus gibt es noch viel mehr Potenzial. Osttirol muss massiv beworben werden, dazu müssen wir den nächsten Gang einlegen. Ich erwarte mir dafür klare Konzepte …”

Vollständiges Interview zum Nachlesen

Sommergespräch zum Nachhören

Interview Martina Holzer mit LH Platter:

Sommergespräch Platter

Interview: Antonia Gössinger mit Landeshauptmann Günther Platter am Rande der Festspiel-Eröffnung in Erl

Platter: “Osttirol bekommt mehr Förderungen als andere”

Landeshauptmann Günther Platter sieht keine Benachteiligung Osttirols durch das Land Tirol. In der Kombination Naturschutz und Tourmismus sieht Platter die Chancen für die Region.

Vollständiges Interview zum Nachlesen

 

CLLD

Nach sieben Jahren gemeinsamer Interreg-Projekte will man die Zusammenarbeit weiterführen und zudem Projekte, die direkt aus der Bevölkerung kommen, fördern. Das entsprechende EU-Programm dazu ist CLLD (Community-Led Local Development), also die lokale Entwicklung unter Federführung der Bevölkerung. Dieses Programm bindet die Bürger in die Entwicklung notwendiger Maßnahmen zur Bewältigung der sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Herausforderungen ein. Die Menschen in den einzelnen Regionen sollen nun Projekte ausarbeiten und umsetzen

Förderprogramm CLLD

 

Wird Osttirol Alpinmuseum oder Label-Region?

Interview mit Dr. Richard Piock.

Share Button
Osttirol: Potentiale und Förderprogramme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklärst Sie sich damit einverstanden.

Schließen