Objekt: Ort-Hof

Ort-Hof in Unterried Gemeinde Anras
Ort-Hof in Unterried, Gemeinde Anras

Objektkategorie: Bauernhaus

Gemeinde: 9912 Anras

Adresse: Unterried 10

Vulgo: Orter

Datierung: 16./17.Jh

Projektbeschreibung:

Geplant ist die Abtragung des historisch wertvollen Gebäudes und die Wiedererrichtung und Integration an noch zu bestimmender Stelle im Rahmen des geplanten Kultur-/Naturweges „Mühlenweg“ als Ausgangs- oder Stationspunkt des Themenlehrpfades sowie seine noch zu konkretisierende Verwendung als Heimatmuseum bzw. Veranstaltungsort etc.

Die bauhistorische dendrochronologische Analyse des Objektes wird noch vor Abtragung im Laufe des 1. Halbjahres 2015 im Rahmen eines selbstfinanzierten Projektes gemeinsam mit dem VIAS-Vienna Institute for Archaeological Science, Dendrolab, unter der Leitung von Dr. Otto Cichocki erfolgen.

Objektbeschreibung:

Orthof - geschätzt 16/17. Jahrhundert
Orthof – geschätzt 16./17. Jahrhundert

Am unteren Ende des Dorfes Unterried auf 1150 m gelegen, senkrecht zur Talachse gestellter, quergeteilter sekundärer Einhof mit Mittelflurgrundriss und Satteldach (Abb.1,2,3).
In grobem unregelmäßigem Kantblock gezimmert (Abb.4,5,7), lediglich der Küchentrakt westseitig mit Bruchsteinen gemauert (Abb.3). Doppelgeschossig, jedoch Obergeschoss von gedrungener Altartigkeit (Abb.3,4).

Traufseitig über einen Mittelflur „Labe“ erschlossen mit talseitig westseitig gelegener Küche und ostseitig anschließender Stube. Küche als schwarze Kuchl der ehemaligen Rauchküche erhalten mit vorhandenem gemauertem Rauchabzug über Küchentür, jedoch ohne ursprünglicher Feuerstelle da nun gemauertem Sparherd. Niveauunterschied zwischen Labe und Küche von etwa 70 cm über 3 Stufen nach unten. Intakter Backofen (Abb.10) in westseitiger Außenwand etwa 80cm und somit 1/4 seiner Querausdehnung ins Freie ragend.

Innen getäfelte Stube mit von der Labe aus beheizbarem Tonnenofen. Südwestseitig ursprünglich aus der Blockwand ausgenommene quadratische Fensteröffnungen (Abb.6,8,9) erkennbar, nun hölzern verschlossen. Bergseitig nach Nordwesten von Labe begehbare ehemalige Machlkammer.

Orthof - In grobem unregelmäßigem Kantblock gezimmert.
Orthof – in grobem unregelmäßigem Kantblock gezimmert.

Das Obergeschoss mit vom Mittelflur „Tenne“ talseitig begehbaren Kammern. Südostseitige Kammer ungetafelt mit altartiger gedrungener Raumhöhe. Südwestseitige Kammer getafelt mit nachträglich adaptierter Raumhöhe. Im südöstlichen Kammerbereich ebenfalls mehrere jetzt verschlossene kleine quadratische und rechteckige altartige, jetzt hölzern verschlossene Fensterausnehmungen erkennbar (Abb.5).

Nach Nordosten gelegener hochwertig gezimmerter Kornkasten über überhängende Holzschwelle begehbar. Zwischen nordwestlicher kleiner Kammer und Kasten auf Sockel gestellte Hausmühle.

Nordwestseitig im Feuerhaus in den 1990er Jahren zerstörter Kantblockbereich durch modernes Mauerwerk ersetzt (Abb.3). Ebenso nun gemauerter, ursprünglich hölzerner Stallbereich des Futterhauses (Abb.1). Südseitig vor das historische Gebäude Ende der 90er Jahre neu gebautes Feuerhaus (Abb.2).

Literatur:

Ebner, Alois: Hauskunde von Osttirol. Dissertation, 1973.
Bergmeister, Konrad: Volkstümliches Bauen und Wohnen im unteren Pustertal, Diplomarbeit, 1985.
Kolbitsch, Gerald: Bäuerliche Besitzverhältnisse im östlichen Pustertal, Dissertation, 1993.
Tiroler Kunstkataster: http://www.tirisdienste.at/temp/5118/info_1293920.htm, 24. 03. 2015.

Kontakte:

Dr. Otto Cichocki
VIAS – Vienna Institute for Archaeological Science
Dendrolab
University of Vienna
Althanstrasse 14
UZA2 – 2A/224
A-1090 Vienna
AUSTRA

Dr. Robert Perfler
Heimatpflegeverein Anras
Unterried 8
9912 Anras
Tel: 0650/2705782
Mail: robert.perfler@hotmail.com

Für den Heimatpflegeverein Anras, Unterried am 25.03.2015, Dr. Robert Perfler, als Obmann (dp)

 
Projektvorschläge Orthof

 

Share Button

2 Gedanken zu „Orthof

  • 23. Oktober 2015 um 13:16
    Permanentlink

    Mein Vorschlag zum Projekt Ort-Hof:

    zu Nutzungsmöglichkeit 5:
    (Vorschlagserweiterung)

    Im Einklang mit der Agrargemeinschaft Anras, Gemeinde Anras und des HPV könnte der Orthof im Bereich des ” Unteren Gostratzls” ( derzeitiger Standort der unteren Almhütte) ,als bewirtschaftete Almhütte und zugleich als Hirtenhütte genutzt werden. Dadurch dass die “AGM” schon länger geplant hat die untere Almhütte zu sanieren oder neuzuerrichten, wäre dies die ideale Lösung den Orthof an diesem Standort wieder zu errichten. Wie schon erwähnt der Orthof könnte als bewirtschaftete Almhütte und zugleich als Hirtenhütte genutzt werden. Im Sommer für Wanderer, Urlauber, Mountainbiker usw. und im Winter wäre es auch eine Einkehrmöglichkeit für Schitourengeher .

    Reiter Mathias
    vlg. Bodner

    Antworten
    • 5. November 2015 um 21:23
      Permanentlink

      Die Idee von dir finde ich sehr gut. Das wäre ein Projekt, das auch aus meiner Sicht eine Bereicherung für die Gemeinde, für den Tourismus und die Erweiterung der Wanderwege auf der Sonnenseite des Pustertals wäre.

      Arthur Bürgler

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklärst Sie sich damit einverstanden.

Schließen